Messdienerinnen und Messdiener in der Pfarrei Dom St.Petrus

Messdiener? Das machen doch nur die ganz Frommen- oder?

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht Messdienerin oder Messdiener zu werden? Vielleicht denkst Du jetzt, dass können doch nur ganz besondere Leute – muss man da nicht besonders fromm sein?

Aber das stimmt nicht. Jede und Jeder kann sich in die Gottesdienste mit einbringen. Man kann einfach mitfeiern, es gibt die Lektorinnen und Lektoren, Kommunionhelferinnen und -helfer, die Diakone, die Frauen und Männer, die sich um die Kollekte kümmern, die Priester und eben auch die Messdienerinnen und Messdiener. Alle zusammen sind wir eine Gemeinschaft die Gottesdienst feiert.

Messdiener kann jedes Mädchen und jeder Junge werden, der schon die Erstkommunion gefeiert hat – also meistens so ab 9 Jahren. Nach oben gibt es keine Grenze. Der älteste Messdiener bei uns war über 90 Jahre alt.

 

Aber da sitzt man doch nur still rum?

Jede Aufgabe im Gottesdienst ist eine wirklich wichtige Aufgabe – oder die Messdiener haben eine Menge Aufgaben: z.B. die Lichter während des Evangeliums zu tragen, so machen sie deutlich, hier passiert gerade etwas ganz Besonderes. Sie bereiten die Gaben von Brot und Wein mit vor – ohne die wäre es unmöglich eine Messe zu feiern. Sie tragen das Kreuz bei besonders festlichen Gottesdiensten.

Messdienerinnen und Messdiener die schon etwas Erfahrung haben, bereiten das Weihrauchfass vor oder nutzen es im Gottesdienst (das kann schon echt kniffelig werden). Es gibt noch viel mehr Aufgaben für Messdienerinnen und Messdiener, aber auch wenn sie einfach nur am Gottesdienst teilnehmen, machen sie etwas ganz Wichtiges: Sie zeigen, dass der Gottesdienst nicht nur die Sache eines Einzelnen ist, also des Priesters, sondern von ganz vielen – Jung und Alt, Frauen und Männern, Starken und Schwachen.

 

Und sonst?

Messdienerin und Messdiener zu sein, heißt auch Teil einer Gemeinschaft zu sein. Ihr trefft euch regelmäßig zum Üben, zu gemeinschaftlichen Aktionen, oder auch um einfach nur Spaß zu haben. Im letzten Jahr haben wir gemeinsam nach biblischen Rezepten gekocht, einen Weihrauchkurs gemacht, waren Schwimmen oder auch zu einem Ausflug in den Heidepark.

 

Einmal Messdienerin immer Messdiener?

Viele, die als Kind oder Jugendliche mit dem „Messdienern“ angefangen haben, sind bis heute dabei geblieben. Manche haben auch wieder aufgehört. Wie lange man an dieser Aufgabe Freude hat, das kann man vorher nie wissen, aber man kann es herausbekommen – indem man es einfach mal ausprobiert.

 

Und wie wird man jetzt Messdienerin oder Messdiener?

Das ist nicht so schwer. In jeder unserer Kirchen gibt es diese Gemeinschaft. Wenn ihr ein Teil dieser Gemeinschaft werden möchtet, dann sprecht uns einfach an. Die Namen und Kontaktdaten findet ihr hier auf dieser Seite.

 

Wir würden uns auf jeden Fall darüber freuen.

P.S.: Messdienerin oder Messdiener kann man auch als Erwachsener noch werden ;-)

Kontakt

AusbilderInnen vor Ort:

 

Gemeinde St. Matthias:

Sarah Meiners sarahmeiners111@web.de

Noah Meiners

Tobias Hengelbrock

 

Gemeinde Liebfrauen:

Andre Meyer

andre_meyer@osnanet.de

 

Gemeinden Dom, Herz-Jesu, St.Barbara

Mathias Kamphues mkamphues@gmx.de

 

Von hauptamtlicher Seite:

Carsten Lehmann

Cedrik Fritz