Aktuelles aus der Pfarrei

Pfarrnachrichten


Download
Pfarrbrief vom 17. Oktober bis 01. November 2020
Pfarrbrief Nr. 21 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 MB
Download
Pfarrbrief vom 02. November bis 15. November 2020
Pfarrbrief Nr. 22 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 869.0 KB


Informationen und Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus

Liebe Gemeindemitglieder,

 

In der momentanen Zeit gibt es immer wieder viele Änderungen zum öffentlichen Leben und auch zu den möglichen Aktionen in unserer Pfarrei. Damit wir das Aktuelle hier nicht überlasten, haben wir die Informationen zum Corona-Virus auf einer neuen Unterseite zur Verfügung gestellt. Hier geht es dahin weiter.

Über weitere Entwicklungen informieren wir Sie hier auf der Homepage, in unserem Pfarrbrief und durch Aushänge in unseren Kirchen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die AnsprechpartnerInnen des Pastoralen Teams.


Einführung von Dompfarrer Dirk Meyer

Unser Bischof Dr. Franz-Josef Bode hat Herrn Pfarrer Dirk Meyer zum Pfarrer in der Pfarrei Dom St. Petrus berufen. Der Stadtdechant Martin Schomaker hat den neuen Pfarrer am So, 25. Oktober 2020 um 11:30 Uhr in einem Festgottesdienst in sein Amt eingeführt. Im folgenden Videolink können Sie die Einführung anschauen.  

Begrüßungsgottesdienste von Pfarrer Dirk Meyer in den Gemeindeteilen

  • Dom St. Petrus So., 25.10.2020 11:30 Uhr
  • St. Matthias Sa., 31.10.2020, 17:30 Uhr
  • St. Barbara Mi., 04.11.2020, 08:30 Uhr
  • Herz Jesu Fr., 06.11.2020, 09:30 Uhr
  • Liebfrauen Sa., 07.11.2020, 17:30 Uhr

Infoabend zur Weiheliturgie

Herzliche Einladung zum Informationsabend Diakonweihe am 03.11.2020 um 19:45 Uhr nach der Messe, in der Kirche St. Matthias Pye.

„Weißt du, ob sie würdig sind?“ (eine Frage des Bischofs an die Verantwortlichen in der Weiheliturgie)

Diese Frage und andere Ausschnitte der Weiheliturgie im Rahmen der Diakonenweihe von Robert Gildehaus wollen wir einmal näher beleuchten. Neben Informationen werden auch Fragen rund um das Thema „Weihe und Berufung“ beantwortet. In der Gesprächsrunde sitzen Diakon Carsten Lehmann und der Weihekandidat Robert Gildehaus. Sie geben interessante Einblicke in die Weiheliturgie.


Hoffnung und Freude in schweren Zeiten

Domgemeinde bringt geistliche Klänge in die eigenen ,, vier Wände"

,,Die Glocken sind das Schönste!" Die Seniorin strahlt, als sie das volle Geläut des Osnabrücker Domes hört- und das in der eigenen Wohnung! ,,Das ist für mich ein Stück Heimat und erinnert mich an die Gemeinschaft beim Gottesdienst", sagt sie*. Zu finden ist der Klang der Glocken auf einer CD mit 61 Liedern aus dem Gotteslob, die die Domgemeinde St. Petrus produziert hat. ,,Meine Hoffnung und meine Freude" - so lautet der Titel. In diesen Tagen sind Hoffnung und Freude nötiger denn je. Bekannte Stimmen und Organisten aus dem Bistum sind zu hören. Produziert wurde die CD von der Domgemeinde St. Petrus zunächst zur Unterstützung der ehrenamtlichen Gottesdienstleiterinnen in den Seniorenheimen.  

...weiterlesen

Open-Air-Gottesdienst in Liebfrauen

Am Sonntag, 06.09.2020, haben knapp 100 Gemeindemitglieder und Gäste einen Open-Air Gottesdienst zwischen der Burgkapelle und Liebfrauen-Kirche in Eversburg gefeiert. Bei Sonnenschein und einer frischen Brise wurde unter dem Blätterdach der Bäume gebetet, gesungen, das Wort Gottes gehört und Eucharistie gefeiert. Einige Gemeindemitglieder haben die Messe unter unter freiem Himmel genutzt und seit vielen Monaten zum ersten Mal wieder einen Gottesdienst besucht. Das Gelände unter den alten Bäumen wurde im Frühjahr neu gestaltet.


Firmung 2020

Am 05. September haben zehn junge Menschen aus den Gemeinden Dom, Herz-Jesu und St. Barbara das Sakrament der Firmung erhalten. Trotz anderer Bedingungen durch die Coronakrise, war es ein festlicher Gottesdienst im Dom, indem Josef Ahrens den Jugendlichen die Firmung spendete.

Im Herbst letzten Jahres hatten die Jugendlichen unter dem Motto: „Die Route wird neu berechnet-Wo lang führt mein Weg?“ ihre Firmvorbereitung begonnen. Durch Gespräche mit verschiedenen Personen der Gemeinde, die von ihren Erfahrungen mit Gott, ihrem Glauben und ihrer Verbindung zur Kirche berichteten, machten sich die Jugendlichen Gedanken, was für sie Glaube und Kirche bedeutet.

Besonders die Fahrt nach Esterwegen zu der KZ- Gedenkstätte ist den Jugendlichen in Erinnerung geblieben. Auch Gespräche mit jungen Erwachsenen, die über ihr Engagement in sozialen Projekten in Nepal und Ghana erzählten, waren sehr eindrucksvoll.

Durch die verschiedenen Begegnungen wurden die Jugendlichen immer wieder angeregt, über ihren eigenen Glauben nachzudenken auf der Suche nach ihrer persönlichen Route. 


Feedback aus der Gemeinde

Gemeindebriefkästen

Liebe Gemeindemitglieder der St.Petrus Domgemeinde!

Ab dem 22. September haben Sie an allen fünf Standorten unserer Gemeinde die Möglichkeit, Ihre „Fragen, Wünsche, Anregungen“ an die Gemeindeleitung weiterzugeben. Dazu stehen Ihnen in den Eingangsbereichen gekennzeichnete Holzkästen mit Zetteln und Stift zur Verfügung. Eine Gruppe des PGR leitet einmal monatlich die Mitteilungen an den PGR und die Hauptamtlichen weiter.

                                          Es grüßt Sie herzlich Ihr Pfarrgemeinderat

Benin – Reise in ein noch unbekanntes Land

Benin - wo liegt das denn? - was willst du denn dort?

Diese und ähnliche Fragen wurden uns, einer Gruppe von 18 Personen aus der Domgemeinde sowie anderen Gemeinden Osnabrücks und Umgebung häufiger gestellt, als wir uns im vergangenen Jahr entschlossen hatten zusammen mit Kaplan Roland Kpadanou sein Heimatland zu besuchen.

Ziel dieser Reise war es, sein Land, ein kleiner Staat in Westafrika, dessen Kultur und seine Menschen, insbesondere das Leben in den Gemeinden, Entwicklungsprojekte und vieles mehr kennenzulernen.


Den Bericht der Reise können Sie hier weiterlesen.


Solidaritätsaktionen in Coronazeiten

In der aktuellen Lage der Corona-Krise ist Nächstenliebe und Solidarität gefragt, um geschwächte, verunsicherte und in Not geratene Menschen zu bestärken.

Auch Bischof Franz-Josef Bode appelliert in einem Brief an die Gemeinden zum gegenseitigen Beistand: „Da ist jedes Zeichen der Solidarität und Zuwendung und jede Idee zur Überwindung von Einsamkeit, Hilflosigkeit, Angst und Niedergeschlagenheit wichtig.“

Auf der weiterführenden Seite finden Sie Aktionen der gegenseitigen Unterstützung, die wir anbieten und fördern.

 

Für Fragen zu diesen Aktionen stehen wir Ihnen als AnsprechpartnerInnen gerne zur Verfügung.